Wenn´s passiert, ist es halt passiert.......

28. November 2016


Ich weiß nicht so richtig wie und wo ich jetzt anfangen soll.

Am besten halt am Anfang.

 

Vor einigen Monaten hat eine Frau angerufen und sich nach Welpen erkundigt. Das Gespräch war durchaus angenehm und sie wollte sich nochmals melden, zwecks einer Terminvereinbarung um Hunde und Welpen anzusehen.

Sie hat sich zu dem damaligen Zeitpunkt nicht mehr gemeldet und so war diese Anfrage für mich erledigt.

 

Vor ca. vier Wochen einer erneuter Anruf dieser Dame.

Sie war etwas konsterniert, dass ich mich nicht sofort an den Anruf vor einigen Monaten erinnerte.

Hat einen Moment gedauert, es gab ja auch mehr als ein Telefonat mittlerweile.

Ich erinnerte mich dann sehr schnell daran, Familie H., 8jähriger Sohn, Norfolk Hündin, 5 Jahre bereits vorhanden. Wohnort stimmte auch.

Es wurde nach einem Rüden gefragt. Es gab einen Rüden, mein absoluter Favorit in diesem Wurf. So sehr Liebling und Favorit, dass ich mich nicht für die Hündin die ich eigentlich behalten wollte entscheiden konnte.

Da die Norfolk Hündin ja vorhanden war, fragte ich danach ob diese denn kastriert/sterilisiert sei, ob man sich mit dem Verlauf einer Hitze auskennt und wie man das mit der Trennung in der Standhitze machen wollte.

Es kam erstaunliches zu Tage. Hündin intakt, immer hochgradig Scheinträchtig, weder Globuli noch Galastop helfen. Aggressiv wenn man ihr die „Kinder“, also Spielsachen etc. wegnehmen will. Lässt sich nicht ablenken.  Immer Milchfluss.

Alles klar.

Auf die Frage wie man denn dann trennen wollte, kam ein locker leichtes ...wenn´s passiert, passiert es halt.

Als sich meine Schnappatmung wieder etwas normalisiert hatte, verkündete ich der Dame, dass es jetzt passiert sei und mit einem Rüden von uns nicht zu rechnen wäre.

Sie hat sich dann sehr über meinen Ton beschwert, das letzte Telefonat wäre doch so angenehm gewesen. Mein Ton hatte sich nicht geändert, ich habe nur diesem „passiert“ Vorhaben eine klare Absage erteilt.

             

So weit so gut.

Mir ging dieses Telefonat nicht aus dem Kopf, die Leichtigkeit, mit der man was „passieren“ lassen will. Das hat mich schon sehr beschäftigt. Und so habe ich das, ohne Namensnennung einigen Leuten erzählt.

Heute, 28. November 2016 der Anruf einer Bekannten.

Ich solle mal bei ebay Kleinanzeigen nachsehen. Da sucht jemand einen Rüden.

Ich fand eine Anzeige, eingestellt am 25. November 2016 mit diesem Text:

      

Unsere kleine Norfolk Terrier Hündin möchte Mama werden und sucht einen tollen Norfolk Rüden für Nachwuchs.

Falls sie für uns einen evt passenden Rüden haben dann melden sie sich und teilen uns ihre Vorstellungen mit!

 

Ich habe es kontrolliert und recherchiert, das sind diese Leute.

Die Hündin ist älter als 5 Jahre.

      

Nein, ich mache da jetzt kein Welpenbild dazu.