B.A.R.F.  oder ....wie füttere ich meine Hunde II. Teil

 

Ich möchte kurz unseren Aufwand umreißen.

Wir benötigen im Monat ca.120kg Futter fertig gemischt.

Die Mischung besteht, aus 70% Fleisch, 15% Kohlehydrate und 15% Obst/Gemüse püriert. 

Oder aus 70% Fleisch und 30% Obst /Gemüse püriert. Wir probieren das gerade aus.

Eine Ladung der Mischmaschine beträgt 40kg. 

Der Zeitaufwand, inklusive sauber machen und den Boden mit dem Dampfreiniger bearbeiten, beträgt ca. 2,5 Stunden.

Nur dumm, wenn man vor lauter Freude über diese Mischmaschine vergisst 4kg Material, in diesem Falle Herz, zu verarbeiten und mit Entsetzen feststellen muss, dass genau am Klubsieger-Samstag kein Futter mehr da ist.

Also, auf ein Neues. 

Am Tag benötigen wir ca. 3,8kg Futter. Die Futtermenge der Norfolk beträgt 170g – 240g am Tag und Hund.Das ist nach Alter und Futterverwertung verschieden.

Yuma bekommt 1000g am Tag und Sieger ist der Max mit 1.300 – 1.400g am Tag

Gefüttert wird morgens und abends. Max bekommt eine Mittagsmahlzeit, er hat immer ein –Hüngerchen-.

Mittwochs und Sonntags bekommt jeder Hund einen Eidotter. Öl wird nicht mit eingefroren, das kommt morgens immer frisch dazu.

Pülverchen und Zusätze gibtes, außer für Max, nicht.

Die Menge der Ausscheidungen beträgt noch ca. 40%, also sehr viel weniger.

Es wird sehr wenig Wasser getrunken. Das hat mir bei der Hitze nicht soo gut gefallen. Also habe ich sowas wie Smoothies gemacht. Obst, Buttermilch, Frischkäse, Joghurt und Honig.Hat super geschmeckt, ich hab´s probiert und die Hunde haben es gerne genommen.Bis auf Yuma, wie immer die Ausnahme.

Alle Futterschüsseln werden an ihre Plätze gestellt, die Hunde wissen genau wo sie fressen und dann werden die Hunde aus dem Hof geholt.

Jeder Hund beeilt sich an seinen Platz zu kommen.

Nur dumm, Dixi ist langsamer als Valerie und die hat ihr schon im vorbei rennen fast ihr ganzes Futter weg gefressen.  Keine Sorge, es gab Nachschlag,wir lassen doch unser Antikele nicht hungern,